Kleiner Behandlungsknigge

Unser Erfolgsrezept: gute Führung

Wir haben natürlich vollstes Verständnis dafür, wenn Eltern bei einem Behandlungstermin ihres Kindes aufgeregt sind. Das ist völlig normal. Natürlich dürfen Sie auch bei jedem Schritt dabei sein.

Dennoch möchten wir Sie höflich bitten, sich im Hintergrund zu halten. Sie unterstützen Ihr Kind am meisten, wenn Sie die Führung uns und unserem geschulten Personal überlassen. Die Aussichten auf einen Erfolg stehen dann am besten. Wenn es die Situation hergibt, binden wir Sie gern in die Behandlung mit ein.

Geschwisterkinder dürfen bei der Behandlung ebenfalls gern zu Gast sein. Auch hier bitten wir Sie höflichst, alle Kinder die nicht behandelt werden, bei sich und möglichst ruhig zu halten. Nichts lenkt ein Kind so stark ab, wie ein tobendes oder stupsendes Geschwisterkind. Dies kann sogar den Behandlungserfolg gefährden.

 

Natürlich gibt es auch Tage, an denen eine Behandlung einmal nicht durchgeführt werden kann. Daher unsere letzte Bitte an Sie: Üben Die keinen Druck auf Ihr Kind aus oder versuchen Sie es zur Behandlung zu drängen. Das Überschreiten einer Angstschwelle kann ein langwieriges Trauma auslösen. Wir werden diese Schwelle in unserer Praxis niemals überschreiten. So bedauerlich es sein mag, ein neuer Behandlungstermin ist dann unumgänglich.

 

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.